Adresse und Geschäftszeiten

Geigenbauwerkstatt
Hansgeorg Ulrich
Aalener Straße 53
73529 Schwäbisch Gmünd
Telefon 07171/8744820
mobil 0151/58119298
mail@ulrich-geigenbau.de
http://www.ulrich-geigenbau.de

Öffnungszeiten:
Besuchszeiten bitte nach Vereinbarung

 

 

 

  • dsc_2040

Violoncello 4/4
Das ist ein neues, wunderschön gebautes Instrument, lebhaft lackiert mit einem zarten, hochtransparenten Öllack auf goldgelbem Grund - schauen Sie sich dazu den Beitrag in "Aktuelles" zum Lackieren an . Die Hohlkehle ist weit in die Decke eingezogen, was gut passt zu dem breiten Montagnana Modell. Das Cello klingt von unten bis oben kräftig und ist leicht spielbar.
Anspruchsvolle Musiker können mit diesem Cello glücklich werden - wirklich! Obwohl es ein Manufakturinstrument ist, ist ihm viel Handarbeit zuteil geworden. So ist der Preis des Instrumentes der eines guten Manufakturcellos, die Anmutung aber die eines handgebauten Meisterinstrumentes. Diese Qualität ist sehr selten zu finden.

Besaitet mit Pirazzi perpetual, Ulsa Ebenholz Feinstimmsaitenhalter.

Nr. 17106
€ 6600.-

Beim Anklicken der Vorschaubilder erscheinen weitere Bilder. Das Hochladen dauert etwas...

  • 1

Violoncello 4/4
Etikett "aus dem Lager von Dr. Eugen Gärtner, Geigenbaumeister Stuttgart", gebaut in den 1920 Jahren

Leichtes, sehr schön gebautes Instrument, gebaut zwischen 1880 und 1920. Das Cello hat einen zierlichen Hals und ist daher auch von Cellistinnen und Cellisten mit kleineren Händen leicht spielbar.

 Nr.317

€ 8100.-

  • 91_a

Violoncello 4/4

die Decke ist aus einer außergewöhnlich schönen Haselfichte gefertigt.
der Boden, die Zargen und der Hals sind aus fein- und tief geflammtem Bergahorn - und zwar, sehr selten, alle Teil aus dem selben Stamm.
Griffbrett und Wirbel sind aus Ebenholz.

Der Erbauer ist Franz Sandner in Nauheim. Die Firma Sandner war damals die einzige mir bekannte, die dieses fränkische "immer dasselbe" verlassen und alle Modelle neu entworfen hat. Dieses Cello ist zur Ausstellung für die internationale Musikmesse in Frankfurt im Jahre 2002 gebaut worden - als "Referenzinstrument" der Werkstatt Franz Sandner.

Das Modell ist kräftig und wird eine Einspielzeit benötigen. Die handwerkliche Arbeit sehr fein und durchdacht. Dh, der Umriss des Korpus, die Zeichnung der Schnecke von vorne und der Seite sowie die sehr schön geschnittenen ff passen zusammen. Die Randstärken sind nicht übertrieben - Randstärke und Randüberstand sind stimmig. Auch die kräftige Ebenholz- Randeinlage passt gut zum Cello.

Nr. 091

€ 6200

  • 125-d

Violoncello 4/4

Zettel "Schuster & Söhne 1925"
zierliches Instrument, schöne, individuelle Bauweise.

Nr.125
€ 3900

  • 920-1-a

Violoncello 4/4

schön gebautes, leichtes Instrument,
leichte Ansprache und sehr gute Spielbarkeit!

Dieses Cello ist für mich so etwas wie ein "Referenzinstrument" für ein wirklich hervorragendes Manufakturinstrument, denn hier stimmt wirklich alles: leichtes Gewicht, leichte Ansprache und damit leichte Spielbarkeit über den ganzen Tonbereich. Das ist im üblichen Sprachgebrauch natürlich kein "Anfänger-Instrument", aber gerade Cellisten, die noch nicht so geübt sind oder nicht regelmäßig zum Spielen kommen, tun sich viel leichter mit einem solchen Instrument: das Spielen gelingt spürbar besser und macht mehr Freude. Spielfertig gemacht von mir.

Carbonstachel
besaitet mit Thomastik Spirocore

Nr.920
€ 4900