Adresse und Geschäftszeiten

Geigenbauwerkstatt
Hansgeorg Ulrich
Aalener Straße 53
73529 Schwäbisch Gmünd
Telefon 07171/8744820
mobil 0151/58119298
mail@ulrich-geigenbau.de
http://www.ulrich-geigenbau.de

Öffnungszeiten:
Besuchszeiten bitte nach Vereinbarung

 

 

 

  • 1

Violine 4/4
neues Instrument, wunderbar gelungene Kopie eines Guarneri del Gesu Instrumentes.

Der Preis dieses Instrumentes könnte auf ein außerordentlich schön gearbeitetes Manufakturinstrument verweisen. Es handelt sich aber um eine meisterlich handgearbeitete Kopie der sog. "Isaye" von 1720. Wunderbar leichtes Tonholz, kräftiger Klang, sehr gute Ansprache.
Schauen Sie die Bilder an ... in Wirklichkeit ist sie noch schöner!

Nr. 17109
€ 6400.-

Beim Anklicken der Vorschaubilder erscheinen weitere Bilder. Das Hochladen dauert etwas...

  • dsc_1740

Viola 3/4 Größe  / oder Violine 4/4 Größe

Ein altes deutsches Meister-Instrument, gebaut um etwa 1800.

Dieses Instrument kann als kleine Viola gespielt werden. Die Menusr ist um ca 10mm länger als bei einer 4/4 Violine. Es ist damit ein ideales Instrument für einen Musiker, dem das Spiel auf "normalen" Bratschen zu anstrengend ist. Obwohl klein und zierlich: das Instrument klingt als Bratsche und kann mit Geigenbogen gespielt werden.

Es kann aber auch als Violine gespielt werden - als solche wurde es sicher gebaut. Da kann dann auf Wunsch ein "französischer Obersattel" angefertigt werden und evtl. der Steg 3mm in Richtung Griffbrett verschoben werden, um eine normale 4/4 Mensur zu erhalten. Im Moiment hat es aus "Schöheitsgründen" einen einfachen Ebenholz-Saitenhalter, der auf Wunsch gegen einen Feinstimmsaitenhalter getauscht wird.

Das Instrument - man kann das fast schon sehen - ist von angenehmer Leichtigkeit.
Schwingende Saitenlänge 34 cm, Korpuslänge 36 cm,

Nr. 170710
€ 8600.-

  • dsc_1174

Violine 4/4

Zettel Joannes Baptista Guadagnini

Meister-Instrument unbekannter Herkunft, gebaut in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Leichtes und zierliches Instrument. Die Geige hat zahlreiche und sehr gut ausgeführte Reparaturen hinter sich.
Hochgewölbte Decke, tonlich sehr gut! 

Das Instrument ist auch hervorragend geeignet für solche Spieler, die auf der Suche nach einer 7/8 Geige sind. Die Mensur ist zwar die einer 4/4 Violine, aber die Halsformung ist so, dass auch kleinere Hände damit gut zurechtkommen.

Nr.1037
€ 5700.-

 

  • 1

handgebautes Meisterinstrument mit Zettel Hansgeorg Ulrich. Die Lackierung ist etwas kräftige als bei den Geigen, die ich zuletzt gebaut habe. Das Instrument hat einen - reparierten - f-Klappenriss, daher der günstige Preis.

Im Moment ist die Geige mit Obligato Saiten bespannt, weil diese zum Probieren relativ neutral sind. Die Geige eigent sich auch sehr gut zum Spielen mit Darmsaiten.

Den Titel "handgebaut" erhalten heute viele Instrumente, die alles andere als solche sind - sein Gebrauch ist geradezu inflationär.

Ein überarbeitetes Manufakturinstrument und alle Instrumente, die mit fertig gemischten Instrumenten-Lacken aus dem Handel versehen sind, dürften keinesfalls als handgebautes Meisterinstrument bezeichnet werden. Denn diese sind Einzelanfertigungen und müssen es sein: ein handgebautes Instrument ist ein Unikat - eine Individualität und ist auf den ersten Blick als solche zu erkennen. Der Preis ist dem Arbeitsaufwand angemessen und liegt deutlich - auch über einem hochwertigen - Manufakturinstrument. Der Klang, die Spielbarkeit muß selbstverständlich dem Preis angemessen sein. Die Meisterarbeit muß sich zeigen. Hier zeigt sie sich: der Ton ist schön bis in die Höhe mit einer sehr klaren e-Saite. Das ist eine Violine, die sich wunderbar entwickeln wird in Zusammenarbeit mit einem Spieler, der gut, viel und gerne musiziert.

Nr.1180

€ 7800

  • 01_615_20160429_122439_resized

Violine 4/4

handgebautes, sehr schön klingendes Meisterinstrument, gebaut in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts. Das Instrument hatte einmal ein Etikett, das aber entfernt worden ist. Die Herkunft ist unbekannt.

Nr. 615

€ 6800

  • 526_20160429_143815_resized

Violine 4/4

Zettel "Neuner & Hornsteiner, Mittenwald 1864,

Neuner & Hornsteiner waren Mittenwalder "Verleger", die von Mittenwalder Geigenbauern für sich haben arbeiten lassen. Unter ebendiesem Label "Neuner und Hornsteiner"  sind diese Instrumente in den Handel gekommen. Die Preisklassen und damit die Qualitäten waren breit gestreut, sind aber alle von den Mittenwalder "Profis" - oft Heimarbeitern - gebaut worden. Dieses Instrument hier dürfte der "oberen Mittelklasse" oder auch schon der "Oberklasse" zu zuordnen sein. Tonlich ist es eher fein denn laut. Das Instrument hat keinerlei Beschädigung  hinter sich und wird künftig zu denjenigen gehören, die vermehrt gesammelt werden. Ich habe das Instrument spielfertig gemacht.

Nr.526

€ 5800